Die HELIX FAQ

Fragen und Antworten rund um unsere HELIX Produkte.

1. Macht es Sinn, nur Verstärker und Lautsprecher einer Geräteserie (z.B. P Serie) zu kombinieren?

Man kann selbstverständlich alle Produkte problemlos miteinander kombinieren und sich aus jeder Serie das Gerät heraussuchen, was den eigenen Ansprüchen und dem Budget in idealer Weise gerecht wird.

2. Warum haben die meisten HELIX Subwoofer eine Impedanz von 2 x 2 Ohm?

Die Doppelschwingspulen-Konfiguration erhöht die Flexibilität bei der Auslegung des Soundsystems. Denn auf diese Weise kann der Subwoofer auf drei verschiedene Weise angesteuert werden und damit die maximale Leistung aus nahezu jedem Verstärker holen. Denn damit ist sowohl 1x 4 Ohm (beide Schwingspulen in Reihe geschaltet) als auch 1 x 1 Ohm (beide Schwingspulen parallel geschaltet) möglich, wenn nur ein Verstärkerkanal zur Verfügung  steht. Hat man deren zwei, so ist die getrennte Ansteuerung beider Schwingspulen die beste Lösung (z.B. in Verbindung mit der P TWO oder P SIX DSP).

3. Gibt Probleme mit der Lautsprecher-Diagnose und -Erkennung meines Original-Autoradios, wenn ich einen HELIX-Verstärker über die Highlevel-Eingänge ansteuere?

Wir haben in den letzten Jahren die Eingangsbeschaltung unserer Verstärker immer weiter optimiert, um genau das zu verhindern. Die Lautsprecher-Diagnose in fast allen Werksradios ist mittlerweile sehr komplex, so dass es schon einigen Aufwand im Verstärker betreiben muss, um Einträge im Fehlerspeicher des Fahrzeugs zu vermeiden. Audiotec's proprietäre Schaltkreise „ADEP“ und „ADEP-SB“ sind in dieser Hinsicht einzigartig.

4. Ist ein separater Signalprozessor (DSP) besser als eine in den Verstärker integrierte Lösung?

Die Entscheidung sollte einzig und allein von der gewünschten Anlagen-Konfiguration abhängen. Wenn ein Verstärker wie die P SIX DSP oder die V EIGHT DSP alle Anforderungen in einem Gerät erfüllt, gibt es keinen Grund, stattdessen einen unserer Prozessoren mit separaten Endstufen zu wählen. Kann die Anzahl der erforderlichen Kanäle oder die gewünschte Ausgangsleistung mit den integrierten Lösungen nicht erreicht werden kann, so ist die separate Konfiguration der richtige Weg.
In allen HELIX DSP-Produkten kommen ausschließlich die leistungsstärksten Prozessoren (DSP's) der neuesten Generation mit 64 Bit-Auflösung zum Einsatz.

5. Braucht man zwingend einen DSP in einem Soundsystem oder geht es auch ohne?

Wer das Optimum aus den vorhandenen Lautsprechern herausholen will, kommt an einem Signalprozessor (DSP) - egal ob in den Verstärker integriert oder als separate Komponente - eigentlich nicht vorbei. Natürlich lassen sich über die aktiven Frequenzweichen in unseren Verstärkern ohne DSP ebenfalls tolle klangliche Ergebnisse erzielen. Doch ein DSP hat aufgrund seines enormen Funktionsumfangs  ganz andere Möglichkeiten der Klangbeeinflussung.

6. Kann ich ein HEC-Modul in verschiedenen Produkten von Audiotec Fischer verwenden?

Die HEC/MEC-Module für die einzelnen Produkte unterscheiden sich durch das jeweils mitgelieferte Seitenblech. Hat man nicht das passende Blech, so ist eine Installation des HEC-Moduls auch nicht möglich. Wir empfehlen daher dringend, ausschließlich das zum jeweiligen Gerät passende HEC / MEC-Modul zu verwenden.

7. Meine Endstufen machen Störgeräusche beim Ein- und Ausschalten seitdem ich einen HELIX Signalprozessor davor geschaltet habe. Was könnte die Ursache dafür sein?

Wurden die Endstufen bislang über das Remote-Signal des Autoradios eingeschaltet, so muss diese Aufgabe nun zwingend der Signalprozessor (DSP) übernehmen, um Störgeräusche zu vermeiden. Das Autoradio aktiviert den DSP über den „Remote In" oder die Highlevel-Eingänge und der DSP steuert über seinen „Remote Out" die nachgeschalteten Endstufen. In der DSP PC-Tool Software können die Zeiten für Ein- und Ausschaltverzögerung je nach verwendetem Verstärker zusätzlich individuell angepasst werden.

8. Das USB-Kabel zum Anschluss an den PC, welches dem Gerät beiliegt, ist zu kurz. Kann ich einfach durch ein entsprechendes USB-Kabel verlängern?

Wir empfehlen in solchen Fällen eine aktive USB-Verlängerung (mit integriertem Verstärker) zu verwenden, denn nur so ist eine stabile Kommunikation zwischen dem PC und der HELIX-Komponente gewährleistet.

9. Ich habe Generatorstörungen („Lichtmaschinenpfeifen") seitdem ich einen Signalprozessor zwischen Radio und Verstärker geschaltet habe.

Unsere Signalprozessoren (DSP's) haben einen Masseschalter, mit dem man Masse der Signaleingänge galvanisch von der Masse der Signalausgänge trennen kann. Je nach Fahrzeug müssen die Massen getrennt,  mit den Ausgängen direkt „hart“ oder über einen 200 Ohm Widerstand „weich“ verbunden werden. Die beste Einstellung findet man durch Ausprobieren.

10. Kann man die Kabelfernbedienung URC.3 und die Displayfernbedienung DIRECTOR gleichzeitig an einem Gerät nutzen?

Das ist nicht möglich, denn beide Fernbedienungs-Versionen verwenden die gleiche Anschlussbuchse am Gerät, die aber nur einmal vorhanden ist.

11. Wie stelle ich die Eingangsempfindlichkeit (Gain) meines Verstärkers oder Signalprozessors richtig ein?

Für einen optimalen Signal-Rauschabstand ist es wichtig, dass die Eingangsempfindlichkeit eines Verstärkers oder Signalprozessors an die Ausgangsspannung der Signalquelle angepasst wird. Wenn die Signalquelle z.B. eine maximale Ausgangsspannung von 4 Volt liefert, so ist der Eingang des angeschlossenen Gerätes auf denselben Wert, also ebenfalls 4 Volt einzustellen. Allzu oft kommt es vor, dass Verstärker viel zu "empfindlich" eingestellt werden (also z.B. 1 -2 Volt), weil damit vermeintlich eine höhere Lautstärke erzielt werden kann. Letztlich erhöht man lediglich die Gefahr, das Rauschen und andere Störungen hörbar werden.

12. Was passiert, wenn ich zu dünne Kabel für die Stromversorgung meiner Endstufen verwende?

Der richtige Kabelquerschnitt in Relation zur Leitungslänge ist enorm wichtig, denn ansonsten kommt von der Batteriespannung am Verstärker bei hohen Lautstärken nicht mehr viel an. Hat der Verstärker kein geregeltes Netzteil, dann reduziert sich im besten Fall nur seine Ausgangsleistung. Kritischer wird es aber, wenn der Amp über eine Netzteilregelung verfügt, die Schwankungen der Bordspannungen egalisiert. Einen großen Spannungsabfall über der Zuleitung kompensiert der Verstärker mit einem größeren Stromfluss, der dann zu einem noch stärkeren Spannungsabfall im Kabel führt. Dieser „Teufelskreis" sorgt zum einen dafür, dass der Verstärker deutlich mehr Wärme produziert als nötig. Das Versorgungsspannungskabel kann aber - wenn zu stark unterdimensioniert - sogar so heiß werden, dass seine Isolierung schmilzt. Ein Kurzschluss wäre die nächste Folge. Daher raten dringend dazu, sich an die Empfehlung zu den erforderlichen Kabelquerschnitten in der Bedienungsanleitung des jeweiligen Verstärkers zu halten.

1. DIRECTOR schaltet nicht ein

Mögliche Ursache: Keine Spannungsversorgung / kein Einschaltsignal vom DSP.
Problemlösung: DIRECTOR Steckverbinder auf festen Sitz prüfen; Versorgungs- und Remotespannung am DSP prüfen.

2. DIRECTOR schaltet trotz angeschlossenem Gerät in Demo Modus

Mögliche Ursache: Kein DSP erkannt.
Problemlösung: DIRECTOR Steckverbinder auf festen Sitz prüfen; Kompatibilität zum DSP prüfen.

3. Kein Ton

Mögliche Ursache: Lautstärke zu gering eingestellt; Mute geschaltet; falsche Eingangsquelle.
Problemlösung: Lautstärkeregler überprüfen (Master, HEC/MEC/AUX, Digital Optical Volume); Mute deaktivieren; Eingangsquelle umschalten.

4. Keine Verbindung mit kompatiblen Gerät möglich

Mögliche Ursache: Übertragungsproblem zum DSP; inkompatible Softwareversionen.
Problemlösung: DIRECTOR Steckverbinder auf festen Sitz prüfen; DSP Software mit aktuellem DSP PC-Tool updaten, DIRECTOR Firmware aktualisieren.

5. DIRECTOR schaltet nach Firmware Update nicht ein / Display bleibt schwarz

Mögliche Ursache: Update fehlgeschlagen, DIRECTOR bleibt ausgeschaltet bis das Update erfolgreich durchgeführt wurde.
Problemlösung: Erneuter Versuch; USB-Kabel tauschen (möglichst kurz und High Quality); mit einem anderen PC versuchen.

6. Keine Verbindung mit DSP PC-Tool möglich

Mögliche Ursache: Übertragungsprobleme
Problemlösung: USB nur am DIRECTOR anschließen; DIRECTOR Steckverbinder auf festen Sitz prüfen; USB-Kabel tauschen; anderen PC versuchen.